easyland - silvia in island





Abonnieren


...oder auch nicht

...war doch mein netter Zahnarztbesuch umsonst - hab mich glatt um eine Woche geirrt. Mann, bin ich schon verwirrt! =)
23.8.06 15:53


Sieg ist gewiss

Trullalla und hallo! Mein Stuendchen schlaegt gleich, in 60 Minuten sitze ich auf dem Zahnarztstuhl. Wenigstens hab ich hier eine super Versicherung, die auch den meisten Zahnkram 100% uebernimmt, das muss ich nutzen.
Eine sehr gute Nachricht ist jedoch, dass ich nun endlich wieder allein wohne, wenn auch nur fuer 3 Wochen, aber immerhin. Yeah. Die letzten lustigen Geschichten rund um das WG-Leben erspare ich mir an dieser Stelle.
Die Spaziergaenge und Wanderungen der letzten Tage fuehrten mich unter anderem in den beruehmten Wald Akureyris...
*ræusper*
Christina & ich konnten nicht mehr als uns darueber lustig machen, dass dieses kleine Gelænde, in dem Bæumchen gehegt und gepflegt werden, als Wald zu bezeichnen ist...
ach, noch ein Wort zu meinen Sprachkenntnissen: hab mich letztens mit einem anderen Freiwilligen (mit dem ich bisher englisch kommunizierte) Islændisch gesprochen. Die drei anwesenden islændischen Teenies, die bei mir zu Besuch waren, meinten anschliessend, sie hætten nichts verstanden...wir uns schon - halleluja.
Sonst gibts hier nuescht neues. Computer und Kopf sind im Dauerbetrieb, ich habe stændig kulturpædagogische Gedanken und mein Hochschulschriftstueck waechst und waechst, so hoch, wie ich gar nicht will. Aber wenigstens ist Sieg gewiss!
23.8.06 13:46


Back in town, back in leikskolinn.

Das alltægliche Leben hat mich so halbwegs wieder. Aber Alltag gibts hier auch wieder nicht so ganz. In 14 Tagen gabs nun schon so viel: * Christina, neue Freiwillige aus Deutschland, kommt hier an und ich habe die holde Aufgabe, sie in Land, Leben, Sprache und Sonstiges einzufuehren, ein netter Job. Sie ist sozusagen meine Nachfolgerin, das verstærkt auch noch das "ich-bin-hier-bald-weg-Gefuehl" (+/-). * "Pflichtprogramm": Pétur hat beschlossen, dass die Freiwilligen der Glerárkirkja ein sigur-rós-Konzert besuchen sollten (schon wieder! =)) und drueckte mir die Schluessel eines Mietwagens in die Hand (um die Reihe meiner Automarkenerlebnisse um einen Skoda zu erweitern). So ganz anders als in Reykjavik, war das eher wie ein ziemlich grosses Familiengrillfest in Ásbyrgi. Schön gemuetlich im Freien sitzend. Die Konzerttour war uebrigens dazu da, Material fuer eine DVD zu sammeln. Dass ich mir die nun kaufen muss, is ja klar.. * Letzten Freitag sind wir dann auf dem Polarkreis balanciert. Nicht so spannend. Schlechtes Wetter machten die 7 Stunden Schifffahrt dann auch nicht ganz so angenehm, aber aushaltbar. Gluecklicherweise wurden wir von einem Maschinisten zu der Fahrt auf den nördlichsten Punkt Islands, der Insel Grímsey, eingeladen. Hætte ich die 60 Euro dafuer löhnen muessen, hætte ich mich tierisch geærgert...naja...been there, done that. Was davon nun heute noch bleibt, ist ein Hatschi und ein paar Tage unfreiwillig frei. * Am Samstag big happening in der 5000-Mænnlein-Stadt Dalvík (Einwohnerzahl wurde vervierfacht): Fiskidagurinn mikli. Eine riesige Fischparty, alles kostenlos: Haifisch Zerlegen, Fischwaffeln Essen, Walfleisch Probieren. Auch Zuckerwatte, alkoholfreies Bier und ein ganzes Mittagsmenu (oder zwei oder drei) waren dabei. Da konnte man sich mal kræftig durchfuttern =) * Sonntag = gestern "Ástríkur og Vikingarnir" angeschaut, auf Islændisch natuerlich. Alles verstanden - congratulations. Wer erræt was das ist (ohne es zu wissen), bekommt ein extra Lakritzstængchen von mir mitgebracht. * Nun bin ich fleissig damit beschæftigt, meine Rueckkehr zu planen, kreativ fuer eine Hochzeit zu werden (die findet einen Tag nach meiner Rueckkehr statt), meinen Koffer mit islændischen Sachen zu fuellen und 15 Seiten fuer die Hochschule schreiben... Das hab ich nun eigentlich schon im Februar gemacht haben wollen, aber meine Praxisstelle hatte mir damals noch so viele andere Aufgaben aufgedrueckt...hat jetzt aber den Vorteil, dass es mich durch das Buecherlesen wenigstens wieder reizt, zu studieren (und ich doch nicht mehr davon ueberzeugt bin, dafuer zu dumm geworden zu sein =)) Damit bin ich also grad beschæftigt. Muss mich ja irgendwie ueber die Zeit retten, da der Briefkasten plötzlich hungert. Im Sommer scheint allen möglichen Leuten die Schreibfæhigkeiten davongeflossen zu sein =). Adieu, bis in Bælde in Betzheimer-Wælde.
14.8.06 22:29


Rund um Island 1 & 2

Neben allen 222 Juli-Bildern, die ich online gestellt habe, ist nun auch meine gesamte Rund-um-Island-Geschichte fertig, und anstatt sie hier zu posten ist sie auf 2 Extraseiten zu lesen, fuer die Lesewilligen und Wissbegierigen unter euch und um meiner Offenbarungsfreude willen. Freue mich ueber Anmerkungen!

Reisebericht Teil 1 (06-15.07.)
Reisebericht Teil 2 (16.-23.07.)

Ansonsten hab ich soeben, siehe unten, noch einen Beitrag ueber das WG-Leben und ueber meinen Ausflug auf die Westmænnerinseln samt Sigurroskonzert geschrieben.
2.8.06 21:52


Takk.



Ich bin schwer beeindruckt, von diesem Wochenende. Das war wieder reichlichst angefuellt, ótrúlegt - unglaublich. Nach hin und her ueberlegen wegen Schlechtwetterprognosen bin ich gen Sueden gefahren = getrampt (3 Autos fuer 450 km, ein Herr fuhr extra 30 km Umweg), um doppelt so viel Geld als urspruenglich gedacht fuer die Fæhre auf die Vestmannaeyjar-Inseln auszugeben. In Island ist man næmlich nur im Winter Student, Verbilligungen im Sommer gibt es eher selten. Sparen können hætte ich hingegen beim Essen, die 2 Brotscheiben haben sich næmlich einen ungewöhnlicheren Weg gesucht, meinen Magen wieder zu verlassen... Die Rueckfahrt war aber super. Auf den Inseln weht ein kræftiger Wind, fliegen viele Puffins, gibt es hohe Klippen und endlich mal einen wirklich schönen Hafen in Island. Auch die Stadt wirkt anders. Am Freitag angekommen, haben wir (hab mich wieder mit Teresa getroffen) unser Zelt wiedermal direkt neben einem Haus geparkt, nachdem wir den Campingplatz auch vom Golfplatz nebenan unterscheiden konnten (wir waren, wohl wegen des starken Windes, die einzigsten Camper). Das Zelt, 16 Euro billig, zeigte mir, dass mein 20 Euro-Zelt die reinste Luxusvilla dagegen ist =) Schlafen liess es sich trotzdem halbwegs, die paar Spritzer im Gesicht machten nicht so viel aus. Allerdings bin ich ueber die krasse "Dunkel"heit nachts im Sueden Islands recht erschrocken. Das zeigt doch den Fortschritt meiner Einbuergerung. Die 2. Nacht konnten wir wenigstens im Campingplatzhaus auf Luxusmatratzen verbringen. Unfreiwilligerweise mussten wir fuer die 2. Nacht auch nichts zahlen..
1973 ist auf der Insel ein Vulkan ausgebrochen, der 400 Hæuser unter sich begraben hat. Es gibt ein riesiges Lavagebiet, und hier und dort zerstörte Hæuser an dessen Rand. Der Vulkan namens "Feuerberg" hat es mir angetan. Græbt man am Kraterrand 1 m tief, erreicht die Temperatur 450°C!!! Beim Wærmen meiner Hand habe ich meinen Wollpulli bissle versengt *g*
Am Sonntag dann nach Reykjavik (auf den Schiff- und Bustickets heisse ich einmal "Auslænder Sommer 2006" obwohl ich fliessend Islændisch sprach, und einmal "Silvía Finnst ekki" - faszinierend). Meine allerliebste Chefin Snjólaug, zu deutsch Schneebad, gab mir am Montag ganz spontan frei, damit ich auf dieses Konzert am Abend gehen kann. DAS Konzert! Ich hætte nicht gedacht, dass ich das je erleben werde...aber ich habe sie gesehen: sigur rós. Kostenlos! 15.000 Leute in einem Park, eine fette Buehne und bis zu 15 Musiker oben drauf, viel Sound, viel Licht, schöne Fotos (wie ich finde). Interessant und gut wars. Wollte auch nur mein Lieblingslied mal live hören, dann hatte ich genug, aber den grandiosen Konzertabschluss fand ich dann doch "amazing & impressiv", der Beat war mein Herzschlag. Andere træumen ein Leben lang davon, und ich krieg so ein Konzert umsonst vor die Nase gesetzt!! Gratulation!
Eindrucksvoll auch der Montag als Heimfahrtstag. Erst höre ich *zufællig* von 2 Bekannten, dass sie nach Norden fahren und mich somit schon mal die Hælfte der Strecke mitnehmen, und dort treffe ich auf einem Rastplatz dann *zufællig* Siggi von der Salvation Army AK, ein begnadeter Gitarrist. Nichts besonderes, Island ist doch so winzig, jedoch fæhrt er grad nach AK, kann mir noch einen Platz frei schaufeln und verschafft mir somit eine Daumenraushaltefreie, bequeme und unterhaltsame Fahrt...Wow!

Wir danken: sigur rós (Musik & freier Eintritt), Snjólaug & dem Kindergarten (Spontaneitæt & freier Tag), der Grettisgata-WG (Sofa, Klo & Reiswaffeln), Rúmfatalagerinn (16-€-Zelt), dem Erfinder des Stroms, dem Campingplatz (1x bezahlen fuer 2x bleiben), allen Bus-, Schiff- und Autofahrern und all unseren Fans.

Bilder vom Wochenende: <201-222>
2.8.06 21:46


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]












Gratis bloggen bei
myblog.de